07 Oktober 2012

Der Kindle

Hallo ihr Lieben,

Bild von Amazon.de
wir haben einen Kindle geschenkt bekommen. Am Anfang haben wir uns strickt geweigert uns einen zu kaufen. Wir dachten das Lesen wäre wie am PC bzw. Laptop. Bücher waren uns einfach immer lieber.

Dann kam irgendwann unter anderem der Platzmangel und wir hatten zufällig einen E-Book Reader in der Hand.

Wir haben dann immer wieder Vorteile eines Readers erkannt und immer mehr kam der Wunsch auf einen eigenen Reader zu besitzen. Wir brauchten nicht viel Schnick-Schnack, wollten wir doch nur lesen und so war schnell klar, dass uns ein Kindle völlig ausreicht.

Wir möchten nun berichten, was wir für Vorteile in einem Reader sehen und natürlich auch welche Nachteile.

Zuerst die Nachteile, die wir an einem Reader sehen :

1. Ein Reader wird eher geklaut als ein Buch, da der Wert ein ganz anderer ist. Somit also zum Beispiel am Strand eher unpraktisch, wenn man keine "Aufsichtsperson" hat und zum Schwimmen seine Sachen verlässt. 

2. Sollte der Reader kaputt gehen, ist hier der Verlust wieder höher als bei einem Buch. 

3. Er riecht halt nicht nach frisch gedrucktem Papier und diesen Duft lieben wir nun mal einfach. 

4. Bücherregale haben für uns noch einen dekorativen Wert, der durch einen Reader natürlich nicht gegeben ist.

5. Anschaffung natürlich vorerst etwas teurer, aber es gibt mittlerweile auch relativ preiswerte Modelle.

Und jetzt wollen wir zu den ganzen Vorteilen kommen:

1. Wenn wir den ganzen Tag ein Buch halten, haben wir abends schon mal die Arme schwer. Bei dem Kindle nicht mehr, da dieser sehr leicht ist.

2. Einen Reader kann man sehr gut transportieren und überall mit hinnehmen, da er platzsparender und leichter als ein Buch ist.

3. Bücher nehmen mehr Platz weg als ein Reader. Das Problem von überfüllten Regalen entfällt also.

4. Man kann viele verschiedene Bücher mitnehmen ohne größeren Aufwand.

5. Bücher besorgen ist jetzt ganz leicht gemacht und innerhalb weniger Sekunden kann man anfangen zu lesen, da Lieferung per Post oder der Besuch in einer Buchhandlung entfällt. 

6. E-Books sind günstiger als Bücher und als Vielleser hat man schnell die Anschaffungskosten eines Readers wieder raus. Auch wenn es meistens nur zwei - drei Euro sind, lohnt sich doch ein Reader. Zwei-drei Euro haben oder nicht haben ist ein großer Unterschied.

Lesen ist wie bei einem Buch, auch wenn wir uns das vorher nicht vorstellen konnten. Diesen Punkt finden wir wirklich sehr wichtig!


Unser Fazit:

Ein Reader ist toll und wir nutzen ihn sehr gerne, aber trotzdem möchten wir weiterhin auch noch Bücher haben. Ein Reader kann halt nicht das Buch komplett ersetzen.

Welcher Reader für einen am besten geeignet ist, sollte jeder selbst entscheiden. es ist also wichtig, sich vorher zu erkundigen.

Wir vergeben für den Kindle:

Kommentare:

  1. Einem Ebook-Reader konnte ich noch nie etwas abgewinnen, wenn dann ein echtes Tablet (Pad), aber nicht das mit dem angeknabbertem Apfel, damit kann man viel mehr machen als mit einem Kindle oder anderem reinen Reader und preislich macht es kaum einen Unterschied.

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin absolut der selben Meinung wie ihr. Als die Reader raus kamen, war ich strikt gegen ein solches Gerät. Doch nach und nach habe ich immer mehr Vorteile an dem Reader entdeckt, u.a. die, die ihr bereits oben genannt hat. Auch finde ich es toll, dass man teilweise Bücher, die nicht mehr gedruckt werden, noch als E-Book bekommt. Ich werde mir wohl Ende des Jahres auch ein Kindle anschaffen und hoffe natürlich, dass das Lesen damit genauso Spaß macht wie mit Büchern. Trotzdem werde ich mir weiterhin "echte" Bücher kaufen. Denn ein Leben ohne Bücherregale und den darin stehenden Büchern kann ich mir nun wirklich nicht vorstellen. :-)

    LG
    Kristin

    AntwortenLöschen