12 Juli 2012

Memento - Die Überlebenden


, Julianna Baggott

Autor: Julianna Baggolt
Verlag: Baumhaus
Erscheinungstermin: 12. März 2012
ISBN: 978-3833901133







Klappentext:

Eine amerikanische Stadt, neun Jahre, nachdem die Bomben fielen. Majestätisch thront die Kuppel des Kapitols über den Trümmern - in ihr leben die Reinen, die Makellosen. Sie wurden auserwählt, eine neue, bessere Menschheit zu begründen. Unten in der Stadt kämpfen alle Übrigen ums Überleben. 

Auch die 16-jährige Pressia hat es schwer, sich und ihren Großvater durchzubringen. Und dann soll sie auch noch eingezogen werden, um für das grausame Militärregime zu arbeiten, das Angst und Schrecken in der Stadt verbreitet. Als sie den Verschwörungstheoretiker Bradwell kennenlernt, scheint das zunächst ihre Rettung zu sein. Er kennt den Untergrund und hilft ihr, unterzutauchen. Doch dann wird sie erwischt ...

Unsere Meinung:

Das Cover ist eher schlicht im Vergleich zu anderen Jugendbüchern, was unter anderem auch auf die doch düstere Story zurückzuführen sein könnte. Dennoch gefällt uns die Aufmachung sehr gut. Das Cover ist perfekt auf die Story abgestimmt. 

Der Schreibstil ist einfach gehalten und somit passend für ein Jugendbuch. Die Story lässt sich flüssig lesen und selbst wenn das Buch nach viel Lesezeit aussieht, hatten wir es schnell ausgelesen.

Die Story beginnt schon düster und im Laufe der Story steigert sich das noch. An manchen Stellen waren die Beschreibungen der Situation wirklich heftig, aber uns hat es nicht am Weiterlesen gehindert. Die detaillierten Beschreibungen der schrecklichen Umgebung wo Pressia aufwächst, haben uns oft schlucken lassen. Für schwache Nerven ist diese Story definitiv nichts

Der Leser trifft auf die unterschiedlichsten Charakter. Aus deren Sicht verfolgt der Leser die verschiedensten Handlungsstränge. Wie die Protagonisten zusammenfinden und was sie alle verbindet wird beim Weiterlesen immer ersichtlicher. Jeder einzelne Handlungsstrang war interessant und spannend.

Die Charaktere werden alle liebevoll beschrieben und viele von ihnen waren uns direkt sympathisch. Das Schicksal der einzelnen Protagonisten ging uns aus dem Grund sehr nahe. Wir haben immer richtig mitgefühlt. Zum Weiterlesen wurde man regelrecht gezwungen, da man nicht mehr von der Story loskam. Zumindest erging es uns so beim Lesen.

Die Autorin schreckte nicht davor zurück vor "unschönen" Beschreibungen oder Todesszenen. Was unserer Meinung zwar zur Story gehörte, aber uns oft zu heftig war. So schrecklich diese erfundene Welt auch ist, so schön sind ab und an einige aufheiternede Momente. In den Genuss kommt der Leser aber eher seltener.

Durch die wirklich detailvollen Beschreibungen konnte man sich alles bildlich vorstellen und hatte fast das Gefühl selbst an der Story teilzuhaben. Wozu wir in diesem Fall nur leider sagen können. Wer will sich schon so eine schreckliche Welt bildlich vorstellen können? Jedoch finden wir es bei Büchern immer wichtig, dass wir uns richtig in die Story "einleben" können. Das hat die Autorin mit den grausamen Details sehr gut gemacht.

Die Story wurde absichtlich nicht abgeschlossen, da es noch zwei Bände geben soll. Wir sind gespannt was die Protagonisten im nächsten Band erleben werden.

Fazit:

Die Story wirkte beängstigend real und war nichts für schwache Nerven. Auch wenn wir das Buch sehr grausam fanden, werden wir den zweiten Band lesen.

Wir vergeben:
  

Kommentare:

  1. Du hast den Buchtitel falsch geschrieben. Schnell ändern :-)

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach vielen Dank :-) Wir haben schnell noch geschaut, ob es sonst überall richtig war... Gott sei Dank ja und jetzt müsste alles wieder stimmen

      LG

      Löschen